FANDOM


Allgemeines Bearbeiten

Die Gilde der Sterne zu Hèrb wurde im Jahr 758 n.G. gegründet und besteht nun seit mehr als 500 Jahren. Die Gilde ist vielleicht nicht für eine besondere Größe bekannt, dafür sind unter ihren Mitgliedern jedoch äußerst fähige Sternenkundler und Sternendeuter. Sie ist Mitglied des Bundes der vier wissenschaftlichen Gilden zu Hèrb. Ihr Sitz ist süd-östlich der Stadt Certon und das Gelände grenzt noch an die Stadtmauern. Auf dem Gelände befindet sich der größte Turm im Herzogtum Hèrb, in dem eine Sternenwarte untergebracht ist. Das Gildengelände wird von einer eigenen Mauer mit Tor umzogen. Auf dem Gildengelände ist ebenfalls die dazu gehörige Akademie der Sterne zu Hèrb ansässig, welche nur zwei Jahre nach Gründung der Gilde gegründet wurde.

Quentin von Algethi ist der Gildenkanzler der Gilde der Sterne.

Gilde der Sterne

Inoffizielle Arbeit Bearbeiten

Wen es in den Landen allerdings nach Rache oder gesellschaftliche Besserstellung durch Beseitigung einer wichtigen Person gelüstet, gelangt in Certon durch die Erwähnung eines besonderen Wortes zu den Meuchlern.

Sie arbeiten verdeckt unter dem Banner der Sterndeuter und nehmen Auftragsarbeiten an. Ihre Anführerin ist so alt wie die Gilde selbst und heißt Kapella. Alle Meuchler, die ihr dienen, durchlaufen eine Ausbildung bei ranghöheren Kämpfern in verschiedenen Gebieten (wie z.B. verdecktes Arbeiten, Kampftechniken, lautloses Fortbewegen, Klettern usw.). Auch Schmiede, Heiler, Strategen und dergleichen arbeiten unter den Meuchlern. Sie sind eine sehr große Gemeinschaft und wer durch seinen Namen entdeckt werden könnte, erhält einen Decknamen, den Namen eines Sterns. Dieser taucht auch in den Aufträgen auf.

Die Ränge Bearbeiten

Jeder neue Meuchler beginnt als "Dreck", meistens kommen sie selbst von der Straße oder haben Verbrechen begangen und müssen untertauchen. Ihre Tauglichkeit müssen sie ab dem Eintritt in die Gilde unter Beweis stellen. Hierfür legen sie alle früheren Eigenschaften (teilweise eben auch den Namen) ab, die für die Gemeinschaft nicht von Nutzen sein können. Sie werden in die Lehre eines ranghöheren Meuchlers gegeben. Haben sie in ihrem vorherigen Leben z.B. als Gärtner gearbeitet und somit Ahnung von Kräutern und Pflanzen, geht es zunächst zu den Giftmischern und Heilern. Aber sie lernen auf allen Gebieten. Stellen sie sich dabei gut an, werden sie nach einer gewissen Zeit an kleineren Operationen teilnehmen (meist erst als Handlanger). Handeln sie dabei im Sinne der Gemeinschaft, können sie einen Rang aufsteigen. Je mehr sie lernen und je mehr Arbeiten sie erledigen, desto angesehener werden sie. Allerdings kann ein Meuchler in einem Jahr nur mindestens einen Rang aufsteigen.

Insgesamt gibt es zehn Ränge über dem "Dreck". Im ersten Rang stand bis vor kurzem der Meuchler Antares, die rechte Hand der Herrin Kapella, doch bei einem vermeidbaren Fehlschlag gegen Jannis Pauth, überschätzte er seine Fähigkeiten und wurde vernichtet. In einem großen Auftrag, der teilweise ein Suizidkommando war, verlor die Gemeinschaft weitere Männer und Frauen, so leben sie zur Zeit in Regeneration und erledigen kleinere Aufträge.

Wer zum Rangaufstieg nicht taugt, bleibt entweder beim "Dreck" oder erledigt andere Aufgaben in der Gilde. Seinen Eid hat jeder Meuchler beim Eintritt geleistet und kann nicht wieder austreten außer durch den Tod.